Neustart für die Grazer Stadtidee

Vor etwas mehr als 25 Jahren wurde die Grazer Stadtidee vom damaligen Vizebürgermeister Erich Edegger gegründet. Im Laufe der Zeit setzte der über die Parteigrenzen hinaus agierende Think Tank wichtige Akzente, um die laufende Weiterentwicklung des urbanen Großraums Graz aktiv zu gestalten. So thematisierte die Stadtidee einst als eine der ersten Organisationen die negativen Auswirkungen von Feinstaub, entwickelte die Idee von Tempo 30 in Wohngebieten mit oder forderte schon früh die Einrichtung eines Stadtrechnungshofes als stadteigene Kontrollinstanz.
Nun startet die traditionsreiche Denkwerkstatt neu durch. Am vergangenen Montag lud die Stadtidee zum Kick-Off ins GrazMuseum. „Die Vision einer Bürgerplattform, über die sich interessierte Grazerinnen und Grazer in die Stadtpolitik einbringen können und damit das Leben in ihrer Stadt aktiv und positiv beeinflussen können, ist heute aktueller denn je. Das zeigt auch der heutige starke Besuch von über 100 Gästen“, erklärte Obmann Michael Wildling, „mit dem Kick-Off, der unter dem Motto ‚Zukunftstrends in urbanen Räumen‘ steht, wollen wir aufzeigen in welchem Veränderungsprozess sich Städte derzeit befinden und welche Trends in den kommenden Jahren das städtische Zusammenleben verändern und prägen werden.“ Neben Bürgermeister Siegfried Nagl diskutierten darüber auf dem Podium Claudia Nutz, Vorstandsmitglied der Seestadt Aspern, und Innovations- und Trendforscher Manfred Ninaus.
„Der Kick-Off ist aber nur der Anfang. Wir wollen die Stadtidee wieder zu einer Programmplattform machen, die neue und innovative Ideen hervorbringt“, so Wildling. Aus diesem Grund werden in den kommenden Wochen sechs Arbeitskreise zu relevanten, urbanen Themen (Wirtschaft, Verkehr & Stadtentwicklung, Soziales & Generationen, Kunst & Kultur, Jugend & Bildung, Familie & Gesundheit) eingerichtet.
Am Montag u.a. mit dabei: Bürgermeister Siegfried Nagl, Stadtrat Kurt Hohensinner, Holding-Vorstand Wolfgang Malik, VP-Clubobfrau Daniela Gmeinbauer, Immobilien-Unternehmer Markus Ritter, Citymanager Heimo Maieritsch, WK-Regionalstellenleiter Viktor Larissegger, Alt-Vizebürgermeister Helmut Strobl, bit-Repräsentant Gottfried Reyer sowie zahlreiche Gemeinderäte und Vertreter der städtischen Verwaltung.

Mehr Fotos unter www.facebook.com/grazer.stadtidee

 

Comments ( 0 )