Miniaturen zum Be-Greifen

Die Uhrturm-Miniatur auf dem Schlossberg machte den Anfang. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Grazer Sehenswürdigkeiten als Miniaturen zu bewundern.

Der Hintergrund der Projektidee, die von Kurt Hohensinner stammt, war, dass auch sehbeeinträchtigte Menschen die Sehenswürdigkeiten der Stadt Graz be-greifen können. Es zeigte sich rasch, dass die Idee nicht nur Betroffene, sondern auch Passanten und Touristen begeistert.
Inzwischen gibt es neben dem Schlossberg auch das Kunsthaus, das Rathaus, die Murinsel und die Oper en miniature zu bewundern.

Foto-Credit: Wladyslaw Sojka (www.sojka.photo)